Neulich besuchte ich während meines Aufenthalts in Halifax 2 Bogenturniere der ANS – Archery Nova Scotia.
Dabei durfte ich viele nette und zuvorkommende Menschen kennenlernen.
Die 3d Turniere sind ähnlich wie bei uns aufgebaut. Geschossen habe ich eine Doppel Hunter Runde.
Auf dieser wird von 2 Pflöcken jeweils ein Pfeil geschossen.

Es zählen beide Pfeile. Die Entfernungen waren dabei recht überschaubar. Das bedeutet, es ist für jeden Schützen machbar die Scheibe zu treffen. Ziel ist es aber ein X-Kill zu schießen, denn nur dann gibt es für den Pfeil die volle Punktzahl von 11 Punkten. Für den nächst außen gelegenen Ring gibt es nur noch 10 Punkte und für den äußersten 8 Punkte. Der Rest der Scheibe wird mit 5 Punkten Pro Pfeil gewertet.

May 6 Osprey – Delaney Memorial.

Die Anmeldung erfolgte unkompliziert vor Ort. Für Nichtmitglieder der ANS wurde eine kleine Versicherungsgebühr fällig. Außerdem konnte man ein Mittagessen buchen. Dieses erfolgte zwischen den beiden Runden und war eine Art Buffet. Es gab Hamburger mit cheese und oder bacon und Salate, so viel man Wollte. Nach der Anmeldung und Einteilung der Gruppen durch den Veranstalter ging es auch schon los.  Wir beschossen das erste Ziel und ich schoss erst mal darüber. Ein Riesen Berglöwe auf 20m – unglaublich aber ja man kann ein Kategorie 1 Tier so nah stellen.

ifaa-scheibengruppen

Mein Pfeil verschwand in der Kanadischen Wildnis. Nun wüste ich auch warum die Scheiben so nahe stehen, ein Fehlschuss und der Pfeil ist in der Regel weg. So etwas wie „Backstops“ kennen die Kanadier nicht. Ich hatte mir den Bogen erst vor 2 Tagen in Kanada gekauft mit 6 Pfeilen. Nun war schon beim ersten Ziel der erste Pfeil weg. Ich dachte „wenn das so weitergeht, wird das eng mit 6 Pfeilen.“ Zum Glück traf ich die nächsten Ziele. Jedoch dann schoss ich mir meinen eigenen Pfeil im Ziel kaputt, in dem ich dessen Pfeilnocke traf. „Robin Hood Schuss“ So etwas passiert immer wann man es nicht gebrauchen kann. In diesem Fall Zählen die Punkte des Pfeiles in dem der andere Steckt.

Am Abend erfolgte die Auswertung ganz einfach. Jede Gruppe trug Ihre Ergebnissen in eine Tabelle ein. Dann wurde das höchste Ergebnis jeder Klasse gesucht und dahinter der Platz geschrieben. So konnte die Siegerehrung unmittelbar nach eintreffen der letzten Gruppe erfolgen.

Ich belegte in meiner Klasse den 3 Platz von 10.

May 13 Northumberland – Mother’s Day.

Die Woche darauf nahm ich an einem weiteren Turnier teil. Hier lief alles ähnlich ab, jedoch war das Gebiet offener und der Parcours weitläufiger.

Auch hier gab es zu Mittag wieder Hamburger. Auch wurden jetzt schon alle Zwischenergebnisse in ein großes Plakat eingetragen. So konnte jede sehen wo er stand und wie viele Punkte Ihm noch fehlten. Ich lag mit 300 Punkten auf Platz 2. Musste also mindestens dieses Ergebnis in der zweiten Runde bestätigen.

Dies war mir auch möglich und ich beendete die 2 Runde mit 303 Punkten. und rutschte auf Platz 1 vor. Am Schusszettel sieht man sehr gut das ich in der 2 Runde weniger x Kills geschossen habe, dafür mir aber keine Fehler erlaubt habe. Sprich immer mindestens das Tier traf.