Es gibt viele gute Gründe, warum Bogenschießen der Perfekte Sport ist.
Der Wichtigste für mich ist die Entspannung von Geist und Seele.
Wenn du auf einem Turnier, an den Pflock trittst, und spürst wie plötzlich die Gespräche und Geräusche um dich herum gedämpft erscheinen, weil du auf das Ziel fixiert bist. Wenn du spürst, wie deine Muskeln arbeiten, wie sich der Bogen spannt und dann plötzlich öffnet sich deine Hand und der Pfeil fliegt Richtung Ziel. Du siehst wie in Zeitlupe, wie dein Pfeil, wie an einer Schur einen schönen Bogen Richtung Ziel fliegt. Und dann Papp, dein Pfeil trifft genau die stelle, die du vorher fixiert hast. Du atmest aus und trittst zurück, empfindest ein großartiges Gefühl von Glück und Ausgeglichenheit.

Dies ist mein Versuch einen Perfekten Schuss zu beschreiben. Dieses Feeling hat man nicht bei jedem Schuss. Es benötigt auch etwas Training bis die Technischen Abläufe in Fleisch und Blut übergegangen sind. Aber dann erlebt man das oben beschriebene immer öfters. Ja man wird mit jeden Schuss entspannter und übt den Zustand der absoluten Konzentration auf eine Sache. Nicht umsonst ist Bogenschießen eine der 4 Künste in Japan. (Tuschmalerei,Blumensteckens,Schwertkampf, Bogenschießen) In Japan ist das Bogenschießen eine Kunst und wird Kyūdō genannt. Dabei ist es ein Teil einer Zen Meditation. Ich konnte bevor ich mit dem Bogenschießen begann, damit nichts anfangen, doch nun kann ich mir ansatzweise vorstellen was gemeint ist. Ich glaube das gerade für uns in der Westlichen Welt, das Bogenschissen eine Brücke zu der Östlichen Kultur darstellt.